JG2012

Fabian Vögtle

Ich heiße Fabian Vögtle und komme aus dem schönen Freiburg im Südwesten der Republik. Mein Bachelor-Studium in Neuerer und Neuester Geschichte sowie Spanisch habe ich in meiner Heimatstadt und in Salamanca (Spanien) absolviert. Im Laufe meines Studiums habe ich bereits einen Schwerpunkt auf die Geschichte des 20. Jahrhunderts gelegt und mich dabei vor allem der Medien- und Fotogeschichte gewidmet. Da ich mich auch als freier Mitarbeiter für Print- und Onlinemedien journalistisch unter anderem mit Zeitgeschichte und Politik beschäftige, hat mich der Masterstudiengang Geschichte und Politik des 20. Jahrhunderts an der Friedrich-Schiller-Universität angesprochen. Gerade das breite Angebot des Historischen Instituts sowie der deutschlandweit einzigartige Lehrstuhl für die Geschichte in Medien und Öffentlichkeit haben mich überzeugt, während der kommenden zwei Jahre in Jena zu studieren. Da ich bisher nicht Politikwissenschaft studiert habe, möchte ich nun gerne im interdisziplinären Master die Möglichkeit nutzen, mein Wissen in diesem Feld auszubauen und mit der Zeitgeschichte zu kombinieren. Ich sehe dieses Masterstudium, in dem ich auch meine Fremdsprachenkenntnisse vertiefen kann, als gute Vorbereitung für eine zukünftige Tätigkeit als Journalist und Korrespondent.

Cornelia Bruhn 

  Aus mehreren Gründen habe ich − Cornelia Bruhn, 22, Bachelor-Absolventin der Geschichte an der Friedrich-Schiller-Universität Jena und der Musikwissenschaft an der Hochschule für Musik in Weimar − mich zu einer Bewerbung für den Master Geschichte und Politik des 20. Jahrhunderts entschlossen: Während eines fünfmonatigen Auslandsstudiums an der Staatlichen Universität St. Petersburg kristallisierte sich heraus, dass die geschichtlichen und politischen Zusammenhänge des 20. Jahrhundert mich besonders interessieren. Mein halbjähriges Praktikum an der Gedenkstätte Buchenwald, in welchem ich einen Workshop zur Geschichte der Musik im dortigen NS-Konzentrationslager erarbeitete und meine Bachelorarbeit zu diesem Thema vorbereitete, motivierte mich ebenfalls zu einer Bewerbung für den Masterstudiengang GP20. Als "Alteingesessene" an der Universität Jena wusste ich um die hohe Kompetenz der Dozenten ebenso wie um ihren freundlich-respektvollen Umgang mit den Studierenden, sowie um ihre große Bereitschaft zur "wissenschaftlichen Geburtshilfe" - Betreuungsbedingungen, welche die hiesige Universität im Vergleich mit manch größeren Universitäten besonders auszeichnet. Ich freue mich auf zwei intensive Jahre!

Markus Hünniger

 

Hallo! Mein Name ist Markus Hünniger und ich bin 23 Jahre alt. Ich wurde in Jena geboren und habe in meiner Heimatstadt ein Zweifachbachelorstudium in den Fächern Politikwissenschaft und Geschichte abgeschlossen. Während meiner Studienzeit konnte ich mich von der Qualität der Lehrenden und der Lehrveranstaltungen an der Friedrich-Schiller-Universität überzeugen. Als sich mein Bachelorstudium dem Ende zuneigte, habe ich nach einem Masterstudiengang gesucht, in dem ich meine Interessengebiete Politik und Neuere Geschichte auf geeignete Weise kombinieren kann. Daher entschied ich mich für den interdisziplinären Master Geschichte und Politik des 20. Jahrhunderts. Der Studiengang bietet eine breite Auswahl an Modulen, mit denen sich das Studium individuell und nach eigenen Interessen gestalten lässt. Zudem haben mich die freundliche Einführung in den Studienalltag und die gute Betreuung in meiner Entscheidung bekräftigt. Ich freue mich deshalb auf zwei weitere spannende Jahre in der schönen Studentenstadt Jena.

Daniel Schuch

 

Ich heiße Daniel Schuch, bin 24 Jahre alt, komme ursprünglich aus dem Saarland und habe an der TU Dresden im Sommersemester 2012 meinen Bachelor in den Fächern Geschichte, Politikwissenschaft und Soziologie abgeschlossen. Für den interdisziplinären Master Geschichte und Politik des 20. Jahrhunderts an der Friedrich-Schiller-Universität Jena habe ich mich entschieden, weil er einen Blick über die Fächergrenzen hinaus wagt, auf multiperspektivische Lehre setzt und mit dem historisch-politischen Fokus auf das 20. Jahrhundert eine intensive Auseinandersetzung mit einer Epoche verspricht, in der die Errungenschaften von Zivilisation und Aufklärung auf das heftigste erschüttert wurden. Dies alles klingt für mich nach besten Voraussetzungen für die Befähigung zu einer fundierten Gesellschaftskritik. Meine Erwartungen und Ziele an diesen exklusiven Studiengang, an die renommierten Lehrkräfte, meine Mitstudierenden und an Jena als eine zunächst vielleicht provinziell erscheinende Universitätsstadt sind sehr hoch − doch ich bin zuversichtlich, dass sie erfüllt werden.

Stephanie Hessing 

 

Ich bin Stephanie Hessing, 24 Jahre alt, und komme aus Magdeburg. Zuvor habe ich Skandinavistik und Geschichtswissenschaft an der Uni Greifswald studiert. Dort war es besonders das wissenschaftliche Personal des Lehrstuhls für Nordische Geschichte, das mein Interesse an der Zeitgeschichte weckte. Der interdisziplinäre Masterstudiengang Geschichte und Politik des 20. Jahrhunderts bietet mir vielfältige Möglichkeiten, mich mit den Problemen des vergangen Jahrhunderts und mit den verschiedenen Antworten auf politischer Ebene zu beschäftigen. Da mich auch die Auswirkungen dieser Antworten auf die Gegenwart interessieren, lag es nahe, den forschungs- und zeithistorisch orientierten Masterstudiengang in Jena zu beginnen.

Jan Neubauer   

Mein Name ist Jan Neubauer, ich bin 25 Jahre alt und komme aus Meerbusch im Rheinland. Ich habe in der Domstadt Köln meinen Bachelor in Geschichte und Deutscher Sprache und Literatur abgeschlossen. Bestärkt durch Praxiserfahrungen in der Gedenkstätten- und Erinnerungsarbeit habe ich mich dazu entschlossen, meinen Studienschwerpunkt auf die Geschichte des 20. Jahrhunderts zu legen. In der Kombination mit Politikwissenschaft und dem reichen Angebot an Vertiefungsmöglichkeiten in der Geschichtswissenschaft bietet mir der Studiengang Geschichte und Politik des 20. Jahrhunderts ideale Studienbedingungen. Die kurzen Wege und das geschichtsträchtige Ambiente der Friedrich-Schiller-Universität machen das Studieren umso angenehmer.

Saskia Schulz 

 

Mein Name ist Saskia Schulz, ich bin 22 Jahre alt und komme aus der Nähe von Jena. An der Freien Universität Berlin habe ich einen Bachelor in Publizistik- und Kommunikationswissenschaft sowie in Geschichte absolviert. Der Masterstudiengang Geschichte und Politik des 20. Jahrhunderts hat mich vor allem wegen der Kombination der beiden Fächer angesprochen. So kann ich meinem Interesse an der neueren Geschichte nachkommen, zusätzlich Einblicke in ein neues wissenschaftliches Fach gewinnen und eigene Schwerpunkte setzen. Außerdem bieten die Stadt und ihre Universität gute Studienbedingungen.

Hannes Schneider

Ich heiße Hannes Schneider und bin in Leipzig aufgewachsen. In den vergangenen vier Jahren habe ich Museologie an der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur in Leipzig studiert und meinen Bachelor abgeschlossen. Meinem Interesse an der Arbeit zeithistorischer Museen und Gedenkstätten konnte ich während dieser Zeit in diversen Praktika und Projekten nachgehen. Die Breite des Studiengangs ließ eine Schwerpunktsetzung auf die Zeitgeschichte jedoch nur bedingt zu. Das Bedürfnis, intensiver an zeithistorischen Themen zu arbeiten, hat mein Interesse am Masterstudiengang Geschichte und Politik des 20. Jahrhunderts geweckt. Vor allem die inhaltliche Vielfalt dieses Studiengangs gab den Ausschlag für meine Bewerbung an der Friedrich-Schiller-Universität. Ich hoffe auf einen kritischen und fruchtbaren Dialog zwischen Studierenden und Lehrenden sowie auf eine persönliche Weiterentwicklung durch die Herausforderungen der kommenden Jahre. Außerdem freue ich mich auf die Möglichkeiten, welche die kleine Stadt Jena abseits des Studienalltags zu bieten hat.

Niklas Brede

 

Mein Name ist Niklas Brede, ich bin 22 Jahre alt und komme aus der Nähe von Lübeck. Schon im Jahr 2009 zog es mich ins Studentenparadies Jena, das mit einer Mischung aus aufstrebender Wirtschaft und einer sympathischen kulturellen Szene aufwarten kann und eine angenehme Atmosphäre zum Studieren und Forschen bietet. Meinen Bachelor habe ich im Fach Geschichte sowie Anglistik/Amerikanistik im Nebenfach absolviert. An dem Master Geschichte und Politik des 20. Jahrhunderts reizt mich vor allem das nahezu einzigartige Betreuungsverhältnis, das einen intensiven Kontakt zu den Dozenten zulässt. Auch die Interdisziplinarität des Studienganges ist attraktiv, da sie das Spektrum an Wahlveranstaltungen deutlich erhöht und eine individuelle Schwerpunktsetzung möglich macht.

Giulio Salvati

Servus, ich bin Giulio Salvati und komme ursprünglich aus Rieti (Italien). Ich bin 24 Jahre alt und habe die zweite Hälfte meines Lebens in Bayern verbracht. Vor meinem Studium an der Friedrich-Schiller-Universität Jena habe ich in München und Bamberg Politikwissenschaft und Soziologie studiert. Während dieser Zeit konnte ich miterleben, wie sich die Politikwissenschaft leider zunehmend von der Ideen- und Politikgeschichte entfernte. Daher habe ich mich dazu entschlossen, den Masterstudiengang Geschichte und Politik des 20. Jahrhunderts in Jena zu beginnen. Ich bin überzeugt, dass eine sozialwissenschaftliche Perspektive die Geschichtswissenschaft bereichern und ich durch dieses Masterstudium meine Kenntnis der deutschen Geschichte erweitern kann. Gut gefällt mir, dass die Universität Jena in den turbulenten Zeiten des Bachelor- und Mastersystems weiterhin die traditionelle Lehre pflegt.

Nicolas Hecker

 

Mein Name ist Nicolas Hecker und ich komme aus dem thüringischen Städtchen Sömmerda. Meinen Bachelor in Europäischer Geschichte und Philosophie habe ich an der Universität Erfurt absolviert. Für den Jenaer Master Geschichte und Politik des 20. Jahrhunderts habe ich mich entschieden, da ich die Neueste und Zeitgeschichte als besonders spannende und komplexe Epoche empfinde. Die Kombination der Fächer Geschichte und Politikwissenschaft und der damit verbundene interdisziplinäre Zugang zum 20. Jahrhundert reizen mich besonders, auch wenn ich, der bisher nur die geisteswissenschaftliche Perspektive kennengelernt hat, mich nun erst einmal mit politikwissenschaftlichen Methoden und Zugriffen auseinandersetzen muss. Positiv überrascht bin ich den vielfältigen Veranstaltungen des Jena Center Geschichte des 20. Jahrhunderts, die einen professionellen Zugang zu zahlreichen interessanten Themen bieten. Was das außeruniversitäre Studentenleben betrifft, ist mit mir eher nicht zu rechnen, da meine kleine Tochter, die im Februar dieses Jahres zur Welt kam, doch einen recht großen Teil meiner ohnehin knapp bemessenen Freizeit beansprucht. Dessen ungeachtet hoffe ich, die ein oder andere "lustige Stunde" mit meinen Master-Kommilitonen verbringen zu können.

Armin Kung

 

Hallo, mein Name ist Armin Kung und ich bin 26 Jahre jung. Meinen Bachelor in Geschichtswissenschaft und Philosophie habe ich an der Universität Erfurt absolviert. Während meines Auslandssemesters in Israel wurde mir mein Interesse für die Politikwissenschaft bewusst, weshalb ich mich für den Master Geschichte und Politik des 20. Jahrhunderts an der Friedrich Schiller-Universität Jena bewarb. Die Kombination von Politikwissenschaft und Geschichte in einem Studienfach empfinde ich als äußerst sinnvoll und freue mich deshalb auf die weitere Zeit in Jena. Ich hoffe, meine inhaltlichen Schwerpunkte - die Geschichte des Judentums, der Arbeiterbewegung und der Wirtschaftsgeschichte - vertiefen zu können und freue mich auf viele Inspirationen während der kommenden zwei Jahre.